+ 212 5 28 82 92 30
  • Dhs
  • $
default-logo

Abfahrt von Casablanca :
Abenteuer Marokko
Mit Maultiertrekking im Hohen Atlas

1. Flughafen – Casablanca – Settat.
Nach der Ankunft (um Mitternacht) Transfer nach Settat zum Hotel.(H)
2. Tag: Settat – Marrakesch – Telouet – Anmiter.
Am Morgen fahren wir nach Marrakesch.
Nach einer Mittagspause am Terrassencafe über dem Großen Platz von Marrakesch kommen wir über den Tizi n’Tichka Paß nach Telouet, wo wir die Stamm-Kasbah des Glaoui besichtigen und schlagen 15 km weiter in Anmiter unsere Zelte auf. (Z)
3. – 6. Tag: Trekking.
In den nächsten vier Tagen werden wir in Begleitung von Berbern durch unberührte Gebiete und abwechslungsreiche Landschaften des Hohen Atlas ziehen, vorbei an Berberburgen, Kasbahs und Ksour, fern vom Lärm des 21. Jahrhunderts. Unser Gepäck wird von Maultieren getragen, die meist, aber nicht immer auf unserer Route unterwegs sind. Unsere Tagesetappen liegen bei ca. sechs Stunden Gehzeit pro Tag und sind bei günstiger Witterung problemlos zu bewältigen.
3. Tag: Entlang des Flusslaufes des Wadi Ounila führt unser Weg vorbei an Terrassenfeldern und Lehmdörfern auf den Hauptkamm des Hohen Atlas zu. ( ca. 800 Höhenmeter sind zu überwinden).(Z)
4. Tag: Wir machen heute einen Abstecher zu einem einsam gelegenen Gebirgssee und kehren am Nachmittag in unser Basislager zurück. (Z)
5. Tag: Heute steht uns der Aufstieg zum Atlas-Hauptkamm bevor, den wir über einen 2.900m hoch gelegenen Pass überqueren. Wir wandern durch die Gebirgsregion zu einer Hochalm bei der wir unser Lager aufschlagen. (Z)
6. Tag: Wir durchwandern eine unwirklich rote triassische Erosionslandschaft und erreichen wieder besiedeltes Gebiet mit Terrassenfeldern und Nussbaumhainen.(Z)
7. Tag: Im Laufe des Vormittags erreichen wir den Treffpunkt mit unserem Kleinbus, der uns über Toufliht nach Marrakesch bringt. In der “Roten Stadt” angekommen besuchen wir die Nekropole der Saadier- Sultane . (H)
8. Tag: Marrakesch.
Marrakesch, die geheime Hauptstadt Marokkos mit ihren überquellenden Märkten und Menschenmassen auf allen öffentlichen Plätzen, ist der Kontrast schlechthin zu den Bergen. Ein grandioses Stadtpalais – der Bahia Palast -, die Koran-Schule des Bou Youssef und ein gemeinsamer Rundgang durch den Souq mit den diversen Handwerkervierteln stehen auf dem Programm. Am Abend gibt es Gelegenheit die Djemaa al Fna, den Platz der Gaukler und Schlangenbeschwörer auch im Schein der Laternen nochmals aufzusuchen. (H)
9. Tag: Marrakesch – Essaouira.
Fahrt durch die Haouz-Ebene und ins Land der Arganien-Bäume, auf denen oft die Ziegen weiden. Unterwegs besuchen wir einen der zahlreichen Wochenmärkte, bevor wir Essaouira, die am Atlantik gelegene, in blau-weiss gehaltene “Braut des Meeres” erreichen – ohne Zweifel eine der malerischsten Städte Marokkos – an einer weiten sandigen Bucht mit Blick auf die Purpurinseln gelegen. (H)
10. Tag: Essaouira – Casablanca – Flughafen.
Wir verlassen Essaouira und fahren entlang der Küste bis Safi und weiter nach Casablanca, das uns von weiten schon mit dem Leuchtturm-Minarett der Großen Moschee begrüßt. Nach dem Abendessen Transfer zum Flughafen und Beginn der Rückreise nach Hause.